STARTSEITE PROGRAMM ARCHIV TICKETS ZELT PRESSE PARTNER
Benefizkonzert
Hymnen der Glückseligkeit
 
Sportfreunde Stiller versetzen Passauer Eulenspiegel-Festzelt in Euphorie

Es sind ein paar hundert Hände, die sich Peter Brugger entgegenrecken, als er Anlauf nimmt. Mit einem großen Satz springt er am Ende der zweiten Zugaben-Runde von der Bühne, doch er fällt nicht. Die Menge trägt den Sänger der Sportfreunde Stiller über ihren Köpfen quer durch das Zelt. 20 Meter weit, bis zum hinteren Lichtmasten. Dort klettert der 40-Jährige ein Stück hinauf, lässt sich kurz feiern. Dann stößt er sich wieder ab - das euphorisierte Publikum trägt ihn auf ihren Händen wieder zurück auf die Bühne.

So endet das Konzert der Sportfreunde Stiller am Freitagabend beim Eulenspiegel-Festival an der Passauer Ortspitze genauso fulminant, wie es eineinhalb Stunden zuvor begonnen hat. Das Münchner Trio braucht gerade einmal vier Songs, bis unter dem sternbehangenen Firmament des Eulenspiegel-Zeltes ein Gefühl kollektiver Glückseligkeit hängt und nicht wieder verschwindet. Denn diesen vierten Song widmet Peter Brugger all denen, die beim Wiederaufbau der Stadt nach der Flut geholfen haben. Dann stimmen er, Schlagzeuger Flo Weber und Bassist Rüdiger Linhof ihren aktuellen Hit „Applaus, Applaus“ an.
Und die Passauer? Feiern sich selbst! Nie zuvor dürfte das Eulenspiegel-Zelt ein Publikum gesehen - oder vielmehr: gehört - haben, das so inbrünstig mitsingt. Die Sportfreunde Stiller treffen an diesem Benefizabend, den die Wiener Soulband 5/8erl in Ehr’n groovig eröffnet hatte und dessen Erlös den Opfern der Flutkatastrophe helfen soll, auf 1100 Zuhörer, denen nach arbeitsreichen Wochen des Wiederaufbaus nach Feiern zumute ist. Und die gut gelaunten Sportfreunde Stiller - zur richtigen Zeit am richtigen Ort - liefern die passenden Hymnen, von „Ein Kompliment“ (2002) über „Ich, Roque“ (2004) und „Lass mich nie mehr los“ (2010) bis „New York, Rio, Rosenheim“ (2013).

Der Rest ist mit einem Wort beschrieben: Energie. Die Sportfreunde Stiller, bei Gott keine Filigrantechniker an ihren Instrumenten, begeistern mit ihrem Lausbubencharme, ihren eingängigen Mitsing-Melodien und rockigen Interpretationen ihrer zahlreichen Indie-Rock-Gassenhauer. Die Menge dankt es dem Trio, indem sie johlt, hüpft und sämtliche Texte lauthals mitbrüllt. Nicht nur für die Sportfreunde Stiller schön zu sehen und zu hören: Das Feiern hat Passau auch durch die Flut nicht verlernt.


Konzertbilder finden Sie unter www.regioevent.de/fotos
 
Datum: vom 15.07.2013
Publikation: PNP
Autor/-in: Sebastian Fleischmann
 
« zurück zur Presse
 
Eulenspiegel