STARTSEITE PROGRAMM ARCHIV TICKETS ZELT PRESSE PARTNER
Georg Ringsgwandl
Genialer Kasperl
 
Filmporträt über Georg Ringsgwandl morgen im BR

Es muss ja nicht jede Frage mit „entweder oder“ beantwortet werden. Gelegentlich wäre das sogar ausgesprochen schädlich. Etwa im Fall von Georg Ringsgwandl, Sänger, Gitarrist, Liedermacher, Kabarettist, Schauspieler - grelle Kunstfigur auf der Bühne, bodenständiger Bayer jenseits davon. „Kasperl oder Genie“ heißt eines seiner Lieder, und so heißt auch ein nur zu empfehlendes einstündiges Filmporträt über Georg Ringsgwandl, das morgen um 12.25 Uhr im Bayerischen Fernsehen gesendet wird. Die Fans werden entzückt sein, alle anderen werden eine Künstlerpersönlichkeit kennenlernen, wie es sie in Bayern nicht zu oft gibt.
Filmisch eng geschnitten prallen hier zwei Welten aufeinander: Der heute 60-jährige Dr. Ringsgwandl hat 15 Jahre auf der Intensivstation im Kreiskrankenhaus Garmisch gearbeitet. Chefarzt hätte er werden sollen. Doch da ist noch die zweite Welt: „Während andere Leute fernsehen, saufen oder Golf spielen, hab ich Musik gemacht“. Sechs, sieben Jahre lang ist er „manischer Mediziner“ und Musikkabarettist gleichzeitig - beides hundertprozentig und bis zur Erschöpfung. Grell geschminkt, in Leggins, Glitzerhemden oder auch im Müllsack ist er nicht nur eine Ausnahmeerscheinung der Kleinkunst, er wird angefeindet: „Ärzte haben bei der Kammer angerufen, dass mir die Zulassung entzogen werden soll.“ Sein Vater, der ihn in der Nachkriegszeit regelmäßig verprügelt hat, fragt die Mutter eines Tages: „Was schaust denn da für einen Krampf im Fernsehen an?“ - „Kennst ihn ned? Des is doch da Bua“, sagt sie. „Geh, schalt wieder um auf den Tierfilm“, sagt er.
Als ihm ein Krebspatient kurz vor dem Tod erzählt, er wolle sich jetzt mehr um seine Familie kümmern, wirft Ringsgwandl den Lebenszeitposten hin. Für eine Familie mit drei Kindern „ein Segen, den sie sich nicht gewünscht hat“. Aber ein Schritt in die Freiheit, in die Heimatlosigkeit und hin zur großen Kunst. Kasperl oder Genie? Beides. Ganz und gar. - rmr


Diesen Freitag erscheint das neue Album „Untersendling“.
Am 29. Mai um 22.30 Uhr ist Ringsgwandl zu Gast bei „Ottis Schlachthof“ im BR.
Konzert am 10. Juli um 20 Uhr beim Passauer Eulenspiegel-Festival. Karten bei der PNP.
 
Datum: vom 20.05.2009
Publikation: PNP
Autor/-in: rmr
 
« zurück zur Presse
 
Eulenspiegel